Wie das mit der Erlösung wirklich ist:

-was die Bibel  uns unterschlagen hat,

für www.seelenfarben.at
Wie das mit der Erlösung wirklich ist,-und was die Bibel uns unterschlagen hat

und was Kryon & Co uns stattdessen auftischen wollen


Jesus wollte, dass wir über Reinkarnation Bescheid wissen

...und zwar mit allen Fangstricken und Gefahren,

und ebenso mit allen wunderbaren  Möglichkeiten,  die damit für uns einhergehen

Um unsere menschlichen Zyklen und Reinkarnationen zu verstehen, braucht es zumindest einen kleinen Einblick in

die Zyklen und Ordnungen der Archonten:

Hier also vorweg  die wichtigsten Protagonisten in aller Kürze:

(Detaillierter findest Du die Schöpfungsgeschichte HIER)

 

 1. Die Sophia der Epinoia bringt Archonten hervor:

Wunderbare Kräfte, doch leider ohne Verstand

 

 Die Archonten wurden von einer vollkommenen und unvergänglichen Macht,- der Weisheit der Erinnerung, der Sophia der Epinoia erschaffen.

 Ob das wirklich ein Fehler ist, oder ob es nicht vielmehr in der Natur der Erinnerung liegt, sei dahingestellt,

 - jedenfalls wurden diese Archonten ohne den Logos,( welcher der Sohn und der Christus ist)- also ohne das allumfassende Verstehen erschaffen.

 Sie haben durch die Abstammung von ihrer Mutter aber durchaus wunderschöne und schützenswerte Kräfte:

 

Die Güte,-die Vorhersehung, die Göttlichkeit, die Herrschaft, das Königreich, und die Weisheit,-

und bedauerlicherweise auch die Begierde.

 Woran es diesen Mächten jedoch fehlt, ist Verstand.

 Nun wird diesen Mächten ein begrenzter Äon ( Zeitraum, Zeitdauer) zugestanden,-getrennt von den Ewigen.


 

2. Jaldabaoth und Sabaoth:

Die beiden Pole unter den Archonten:

 

Jaldabaoth ist der erste Archont und wird von den Höheren Mächten als "krank" bezeichnet.

Er brachte Tod, Neid und Gier hervor, und wurde deswegen in die tiefsten Tiefen der Unterwelt verbannt und dort gefesselt.

Sabaoth, auch "der Gute" genannt, wird statt seines Vaters Jaldabaoth in eine etwas höhere Ebene gesetzt

und bewahrt die Ordnung sowohl die der Gerechten, als auch die Ungerechten.

An der Seite des Sabaoth sind Aspekte der Weisheit Sophia,  welche ihn beständig und geduldig über das Wahre und Richtige belehren.

(Sabaoth wird heute von uns Metatron genannt)


 

3. Der Mensch:

Gemacht aus Kräften, - Gott sei Dank mit Verstand, aber leider gebunden in den materiellen Körper

 

Adam und Eva wurden von allen großen Archonten gemeinsam, und unter Aufbietung deren bester Kräfte erschaffen.

Nicht etwa, weil diese Archonten-Schöpfergötter so voller Liebe und Weitsicht sind, und sicher auch nicht,

weil wir Menschen ganz viele Engel wären, die unglaubliche Lust verspürt hätten, sich selbst eingebunden in Fleisch, Bedürfnisse und Nerven zu erfahren,

 - sondern weil die Vorsehung (die Pronoia) wusste, dass nur ein Abbild des wahren Gottesreiches, ein Mensch also,

-ja selbst, wenn dieser in die Materie gebunden wäre,-das Zeug haben würde, die Kräfte der Archonten mit dem Verstehen und dem Sinn zu verbinden.

 

Die Sophia der Epinoia,- die Weisheit durch Erinnerung und Einsicht, verband sich überdies  zutiefst mit dem Wesen der Menschen.
Sie ist die Sehnsucht im Menschen, die uns hoffen, lieben und unentwegt nach der Wahrheit und nach Gott suchen lässt.

Sie ist die Erinnerung an das Gute, und sie ist die Enttäuschung über Verrat. Sie ist die Psyche, die durch ihre Schöpfung irrt und Ausschau hält,

nach dem Verstehen,- dem Sinn. Die Kirchenchristen haben sie „zum ominösen Heiligen Geist“  gemacht,- zu einer Idee, die sich die sich kaum jemand erschließen kann,- welche uns jedoch paradoxerweise näher und inniger ist, als jede andere.

 

Als es den Archonten dämmerte, dass dieser Mensch mehr Verstand und auch mehr Kraft und Macht trägt, als sie alle zusammen,

warfen sie ihn ins Fleisch, in einen Körper, und in das Vergessen, damit er ihnen nicht gefährlich werden kann,

sondern ihnen vielmehr diene:

 

 Er (Jaldabaoth) antwortete den anderen Archonten und sagte:  „Wenn ihr nicht wollt, daß er in der Lage ist, unser Werk zu vernichten, dann laßt uns einen Menschen aus der Erde erschaffen, nach dem Abbild von diesem Adam des Lichtes,  daß er uns diene, da
Aus "Die Geheimschrift des Johannes" (Nag Hammadi Kodizes)

Der ursprüngliche Vertrag,  was die Erschaffung von Seelen betrifft:


Auszug aus "Der Pisitis Sophia"
Auszug aus "Der Pisitis Sophia"

Die Pistis Sophia (Pistis bedeutet Glaube) , ist eine Schriftsammlung die die etwa 1770  aufgetaucht waren. Es handelt sich hierbei um die Aufzeichnung von Lehrgesprächen die Jesus nach seiner Auferstehung für einen Zeitraum von 11 Jahren gehalten hat. Diese Schriften waren den Gelehrten allgemein bekannt und gelten in vielerlei Hinsicht als eine  Basis auf die viele Autoren der Nag Hammadi Kodizes Bezug nehmen oder  das Wissen darum voraussetzen)

 

Die Archonten, unter der Herrschaft des Sabaoth, sind an ihren Ort gebunden und sie sind angehalten, Seelen zu erschaffen.

Sie müssen dabei einen Teil ihrer Kraft in den Menschen legen, denn so soll diese Kraft Schritt für Schritt wieder an die Sophia der Epinoia zurückfließen.

 Ab und an erscheint Melchisedek über ihnen und beschleunigt ihre Bahnen und Zeiten.

 (Eine interessante Erklärung übrigens auch dafür, was unser beschleunigtes Zeitempfinden der letzten Jahre angeht)

Das wirbelt die Archonten durcheinander,

- das Gereinigte ihrer Essenz, also den Anteil der Kraft, welcher durch den Mensch zum Guten, oder zur Erkenntnis gebracht wurde,

müssen die Archonten dabei an Melchisedek übergeben.

 

Der  Bodensatz, "die Hefe“ , welche dabei übrig bleibt, muss erneut zu Seelen gemacht werden.

 So soll die unvergängliche Kraft der Sophia, die bei der Erschaffung an die Archonten geflossen war,

in jenen beständig verringert werden,  während sie im selben Maße an Sophia zurückfließt.

 

Ein Teil dieser durchwachsenen Welt aber ist Schatten,  Neid, Tod und der verachtete Geist.

Dieser versucht die Seele des Menschen beständig in die Tiefe zu ziehen, um zu verhindern,

dass die Menschen Kräfte erlangen und diese aus ihrem Universum herausgebracht werden können.

 Doch so, wie Dunkelheit, sobald sie in Licht getaucht wird, verschwindet  und sich auflöst,

wird dieser Teil, der nicht bewahrenswert ist, sich ebenso schlicht auflösen.

 Es gibt eine vorbestimmte Zeit zu der dies geschehen wird,

nämlich, sobald eine gewisse Anzahl an vollkommen gewordener Seelen ihren Lichtschatz an Melchisedek übergeben haben werden.

 

So war der ursprüngliche Vertrag, doch die Archonten hielten sich nicht an diese Abmachung.


Auszug aus der "Pisitis Sophia"
Auszug aus der "Pisitis Sophia"

Fassen wir zusammen:

 

Sophia, die Weisheit durch Erinnerung und Einsicht hatte sich ohne Partnerschaft mit dem Logos, also ohne vollkommenes Verstehen, andersartige Wesen und eine Welt erschaffen. Sie bemühte sich, ihren Fehler zuerst mit Hilfe einer rein weiblichen Kraft, nämlich der Sophia der Vorsehung, zu bereinigen.

 

Menschen und viele unterschiedliche Kräfte wurden erschaffen.

Sophia selbst verband sich mit dem Wesen der Menschen, um  Erinnerung und Weisheit aus dem Kern ihrer eigenen Schöpfung heraus zu generieren.

Doch sie wurde sie immer und immer wieder durch die kranken, archontischen Mächte in Unwissenheit und Leid hineingezogen.

 Aus eigener, aus rein weiblicher Kraft heraus,

und ohne der Partnerschaft mit einem männlichem Aspekt,

kann Sophia ihren Fehler nicht bereinigen.

 

Darum wird Christus, der als "absoluter Logos"

die ganze Kraft des unsichtbaren Vaters, also des  allumfassenden Sinnes ist,

als männliches Gegenüber für Sophia

in physischer Form einschreiten.

 

(Hat sich einem dies erschlossen, so wird auch offensichtlich, dass das

männliche Attribut des Denkens und das weibliche Attribut des Fühlens eher abbildlich als wirklich geschlechtsspezifisch gemeint ist,

schließlich verbirgt sich ein bisschen Sophia hoffentlich auch in Männern)

 


Jetzt wirds spannend:

Jesus kümmert sich persönlich um die Angelegenheit!


Dabei wird er :

  • Den Archonten gehörig in ihren arroganten Götterarsch treten
  • Eine ganz neue Art von Menschen erschaffen,- die anstelle der " Archonten-Hefe-Seele" nun Kraft aus der Seele von Jesus erhalten
  • Diese neue Generation bis ins Detail darüber aufklären, warum die Dinge so sind,                                                                                                             und vor allem, wie man sich nun endlich aus dem  Kreislauf des Inkarnierens befreien kann
  • Und er wird jene Seelen, die von den Archonten gefangen gehalten wurden, befreien und ebenfalls zu "Menschen mit neuer Seelenkraft" machen

1.  Jesus tritt den Archonten in ihren "Götterarsch"

Auszug aus der "Pistis Sophia"
Auszug aus der "Pistis Sophia"

 

Man muss verstehen, dass das Durchschreiten der archontischen Dimensionen eine ungeheuerliche Sache ist.

Würde ein Lichtwesen von unermesslicher Strahlkraft einem Menschen erscheinen, würde jeder Mensch, ganz egal welchen Glaubens,

tief berührt sein und sich gesegnet wissen. Der Mensch ist schließlich mit der Sophia der Erinnerung verbunden,

- und auch, wenn ihr das volle Verstehen nicht gegeben ist,- fühlend weiß sie doch woher sie stammt.

Die Archonten hingegen, versuchen sofort dieses Licht zu ergreifen, dagegen zu kämpfen um es möglichst zu verschlingen.

In diesem "Lichtkleid" welches Jesus trug, waren aber auch die Mysterien, also die Namen und Schicksale der Archonten eingewoben,

und die meisten von ihnen ließen sich schließlich belehren und beugten sich in Demut. 

 

Man neigt vielleicht dazu, gleich alle Archonten in einen Topf zu werfen, und als ganz schrecklich zu empfinden,

doch sind diese Archonten Geschöpfe von Sophia,- und damit sind sie,- wenn auch nicht besonders wissend, -doch zum Großteil schützenswert.

 Jesus musste sie niederzwingen, hatte ihnen aber doch ihr Mysterium offenbart,

-das bedeutet, dass auch diese eine Art von Rettung erfahren können, sofern sie sich an die „Regeln“ halten.

" Adamas der Tyrann" und sein Gefolge,  das Gier, Neid, und Tod darstellen, und somit zu Jaldabaoth gehören, blieben unbelehrbar.

 

2. Jesus setzt den Samen für ein ganz neues Menschengeschlecht


Jetzt wird es richtig schön und persönlich:

Falls Du bisher beim Lesen mit  allem soweit einverstanden gewesen bist,

nur mit dieser Kleinigkeit,- dass die Seelen der Menschen aus der Hefe der Archonten stamme, nicht so richtig Freude hattest,-

gratuliere zu Deiner Intuition!

Deine Seele ist nämlich nicht aus "Archonten-Hefe", sondern bereits aus Jesus-Lichtkraft gemacht.

für www.seelenfarben.at
Auszug aus der Pistis Sophia
für www.seelenfarben.at
Auszug aus der Pistis Sophia

Dieser Absatz alleine beinhaltet eine solche, geballte Sprengkraft , man muss das wirklich ein paar Mal aufmerksam lesen.

 

Erst einmal sind da die historischen Dimensionen:

 

Wenn mit den Jüngern Jesu der Same für "den neuen Menschen"  gesetzt wurde,  wirft das ein ganz anderes Licht auf die sogenannten "Märtyrertode"  der Apostel, und  allgemein auf  frühe Christenverfolgungen. Tatsächlich war das römische Volk nämlich äußerst tolerant, was die Ausübung fremder Religionen betraf. So war bereits in republikanischer Zeit das Ritual der Invocatio bekannt, mit dem fremde Götter eingeladen wurden, ihren Sitz in Rom zu nehmen. Es gab daher in Rom eine Vielzahl von Tempeln für  nichtrömische Kulte wie den der Isis.

Warum also Christen verfolgen, die ja aus Sicht der Römer auch nur Juden waren? 

 Durch einen anderen Glauben  fühlten sich die römische Machthaber nicht bedroht,-wenn hier jedoch ein neues Menschengeschlecht entstehen würde,  durch welches "die Vollendung der Zahl der vollkommen Seelen" gewährleistet wäre,

dann schaut die Sache schon anders aus, oder?  Dann müsste jemand wie Nero schon zu derart drastischen Mitteln greifen,

seine eigene Stadt anzuzünden, um das Gerücht zu streuen: "Das waren die Christen" ,

damit in Sachen Christenverfolgung gründlich und ohne lästige, ordentliche Gerichtsverfahren vorgegangen werden kann.

 

 

Was aber, wenn der Same für dieses neue Menschengeschlecht schon immer im Verborgenen existiert hat?

 

Die Beschreibung der zwölf Erlöser im "Apokryphon des Johannes"  führt uns nämlich ebenso zur Beschreibung

über die Grundlegung der Menschengeschlechter die der Höhe angehören:

Das erste Geschlecht ist das des Seth, das zweite ist die Nachkommenschaft Seths, das dritte sind die Seelen der Heiligen

und das vierte Menschengeschlecht:

"Und in den vierten Äon wurden die Seelen derer, die das Pleroma (also die ganze Fülle des unbekannten Vaters)  nicht kannten,

und die sich nicht in Eile bekehrten, sondern die für eine Weile verharrten und sich danach erst bekannten, gesetzt. 

Sie waren neben dem vierten Erleuchter, Eleleth.   Dies sind die Geschöpfe, die den unsichtbaren Geist ehren."

 

Die irdische Linie der Menschengeschlechter, - Evas Kinder-, sind zum Teil mit, und zum Teil ohne "Intervention"  durch Archonten enstanden.

(Hier findet sich übrigens auch der Schlüssel zum Verständnis um befleckte und unbefleckte Empfängnis)

In  mehreren Manuskripten wird in diesem Zusammenhang von Noreia erzählt, die neben Abel, Kain und Seth, die Tochter Evas ist,

und wie auch Seth, eine reine und unbefleckte Linie darstellt

Ich möchte nicht zu weit abschweifen, aber für mich steht außer Frage, dass dieses vierte Geschlecht, die Kinder von Noreia, wir sind: 

Genau unsere Generation, die sich "Kinder der Neuen Zeit"  nennen,  die sich weltweit kollektiv auf spirituelle Sinnsuche begibt

und unbestritten,  zum Großteil aus Frauen besteht. Das ist auf jeden Fall an anderer Stelle eine genaue Betrachtung wert.

 

Doch nicht nur  historischen und genealogische Entdeckungen erschließen sich mit diesen Zeilen

Für viele stellt sich die Frage nach den Ursprungsfrequenzen und der eigenen, ganz persönlichen Kraft.

 

Diejenigen, denen zum Beispiel, als kosmische Eltern „Metatron und Shakti“ angegeben wurde, 

wären damit auch in der direkten Linie der Mutter Maria.

Shakti, die schwarze, vielarmige hinduisitische Göttin des Lebens und des Todes kann man somit getrost durch die Barbelo*, ersetzen.

Barbelo ist ein Überbegriff für die leuchtende Ausstrahlung des allerhöchsten göttlichen Sinnes, welche die Weisheit, die Ersterkenntnis, die Unvergänglichkeit, das ewige Leben und die Wahrheit beinhaltet.

Dann sollten wir uns auch genauer ansehen, was es mit den zwölf Erlösern auf sich hat, und wie diese Kräfte sind?

HIER ein erster Einblick in die Aspekte der zwölf Erlöser

 

Ein bisschen weitergedacht, steht damit die Frage im Raum, weshalb uns Kryon zwar ein bisschen Wahrheit übermittelt,

was den energetischen Kreislauf betrifft, jedoch konsequent und ausschließlich  innerhalb der archontischen Ebene bleibt

respektive auffällig dazu tendiert, Energien,- also Kräfte, sogar direkt in die Unterwelt einzuspeisen?

 

(....von Kryons Affinität, Jaldabaoth zu entfesseln, einmal ganz abgesehen)

 

 (Die Themen: "Die Kräfte der zwölf Erlöser" ,  " Das Geschlecht der Noreia" , aber auch  "Wer ist eigentlich Kryon, und was  will er wirklich von uns?"

sind zu wichtig und zu umfangreich, und  sollen deshalb an dieser Stelle nur angeschnitten werden)

 

Das Allerschönste aber, das alleine mit diesem kleinen Absatz, (und natürlich dem entsprechendem Hintergrundverständnis) einhergeht,

- ist, dass sich damit eine ganz ungeahnte Tiefe und Kraft darin offenbart, was „Christentum“ bedeuten kann.

 

Nicht nur allgemein, historisch und übergeordnet, sondern sehr persönlich.

Denn wenn das so ist,- die Sache mit den Menschen und den Archonten,--wenn wir selbst die Sophia der Erinnerung in uns tragen,- wird uns weniger Demut und Hörigkeit helfen, als vielmehr Aufklärung und Verstehen darüber, wie die Dinge entstanden sind und welchen Lauf sie folglich nehmen.

Wenn es sich tatsächlich mit den Seelen und „den neuen Menschen“, die Jesus Christus initiiert hat, genauso verhält,-

dann steckt alleine in diesem kleinem Absatz die Antwort auf die Frage nach der Würde und nach der verborgenen Kraft der Menschen,-

und der Schlüssel dazu, was Erlösung bedeuten kann.

Dann kann man sich entspannen und dem Wort Jesu vertrauen, wenn er sagt:

“Ich habe die Erlösung der Seelen hinsichtlich der Knechtschaft in der sie gefangen waren, bereits erwirkt.“

Eine Kleinigkeit gilt es dabei zu beachten, denn:

 „Niemand füllt neuen Wein in alte Schläuche; sonst zerreißt der Wein die Schläuche, und der Wein ist verloren und die Schläuche auch“   Mk 2,22

 

In anderen Worten: Wenn eine der neuen und reinen Seelen sich unbedingt wieder in den Kreislauf der Archonten einspeisen lassen möchte,

indem sie sich dazu bekennt, nur von ihnen erschaffen worden zu sein, und nur zu ihnen zurückkehren zu wollen,

- ja dann kann das ganz schön Lichtkörpersymptome verursachen, und die Seele läuft Gefahr, verloren zu gehen.

 

Die Aufstiegsformel


 

Ähnlich wie die Warnung vom neuen Wein in alten Schläuchen oftmals und fast wie eine Art Formel niedergeschrieben wurde,

wiederholt sich auch in vielen Manuskripten die Aufstiegsformel die Jesus noch zu Lebzeiten seinen Jüngern übermittelt.

 Ich wähle hier den Textabschnitt, eines Gespräches zwischen Jakobus dem Gerechtem und Jesus:

 

für www.seelenfarben.at
Auszug aus "Die erste Apokalypse des Jakobus" (Nag Hammadi Kodizes)

3.  Jesus durchschreitet die Unterwelt und befreit die dort gefangenen Seelen


 Wir erinnern uns: Die ersten, denen Jesus seine Aufmerksamkeit zukommen ließ, waren die Archonten der oberen Dimensionen.

Sie sollten erkennen, dass es eine wahre, göttliche Macht über ihnen gibt, und dass ihre Zeit begrenzt ist und durch diese Höhere Macht,

aber auch durch den Menschen, zur Rechenschaft gezogen wird.

 

Danach legt Jesus den Samen für ein neues Menschengeschlecht, dessen Seele der Höhe angehört,

und inkarniert selbst als ein Mensch, um die Seinen über die wahren Geschehnisse und Hintergründe aufzuklären.

 

 Nun gab es aber auch eine Menge Seelen, welche durch die Tyrannen unter den Archonten zurückgehalten worden waren.

Seelen, die in der Unterwelt gefangen gehalten wurden.(Die Römer nannten ihre Totengeister übrigens Lemures, und Lemuria war die entsprechende Totenfeier.) Wie auch immer, diese Seelen befreite Jesus, indem er nach seiner Kreuzigung in die Unterwelt hinab stieg.

 

Ähnlich dem Durchschreiten der oberen Archonten-Ebenen,

stellt das Durchschreiten  der Unterwelt  für  Jaldabaoth und für seine Diener eine Ungeheuerlichkeit dar.

Denn niemand  anderer als Gott selbst, den Jaldabaoth seit seinem erstem Atemzug stets vor allen anderen Archonten immer in Abrede gestellt hatte,

taucht nun in seinen Reichen auf ,- und das gerade nachdem der triumphale Beweis für die Sterblichkeit

dieses angeblichen Gottessohnes erbracht worden war.

Nicht nur durchschreitet Jesus die Unterwelt, er befreit auch alle,- und zwar wirklich alle Seelen,

die dort von Jaldabaoth seit Beginn der Menschheit gefangen gehalten wurden.

 

für www.seelenfarben.at
"Der zweite Logos des großen Seth" , (Nag Hammdi Kodizes)
für www.seelenfarben.at
Aus: "Die Lehren des Silvanus", Nag Hammadi Kodizes

Geheimlehre Jesu-www.seelenfarben.at
Philippusevangelium, Nag Hammadi Kodizes), Spruch 70

Was die Kryon-Schüler betrifft:

"Denn die Seelen, die im Vergessen unten waren, wurden gelöst, und erhoben sich.

Sie gingen freimütig,  wobei sie Neid, Dummheit und Unkenntnis bei den toten Gräbern abgelegt hatten,

und den neuen Menschen angezogen hatten"

 

- bitte, bitte  überlegt, warum Kryon,( Cry-On)  gerader dieser Elite, nämlich den Seelen,

die erst gefangen gewesen waren, und denen dann als neue Menschen  ihre Freiheit geschenkt worden war,

daraus eine Halbwahrheit mit fatalem Ausgang spinnt:

Erinnert Ihr Euch an die  Kryon-Story mit den  Seelen, die mit in die Tiefe gerissen wurden , und in deren Abdruck wir uns hineinlegen sollten?.....