Quellenverzeichnis- "Vatikan und Nazarener"
(1) .(1) https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%89cole_biblique_et_arch%C3%A9ologique_fran%C3%A7aise_de_J%C3%A9rusalem

https://de.wikipedia.org/wiki/Benedikt_XVI.

(2): Verlautbarungen des Apostolischen Stuhls 152
Päpstliche Bibelkommission
Das jüdische Volk und seine Heilige Schrift in der christlichen Bibel   24. Mai 2001

(3) KONGREGATION FÜR DIE GLAUBENSLEHRE
ERKLÄRUNGZUR FRAGE DER ZULASSUNG DER FRAUEN ZUM PRIESTERAMT
http://www.vatican.va/roman_curia/congregations/cfaith/documents/rc_con_cfaith_doc_19761015_inter-insigniores_ge.html

4  Auszug aus : SYNODUS EPISCOPORUM
VERLAUTBARUNGEN XII. ORDENTLICHE GENERALVERSAMMLUNG DER BISCHOFSSYNODE
5.-26. OKTOBER 2008

(5) Ebenfalls auf der Seite Vaticanhttp://w2.vatican.va/content/vatican/it.html
 http://gsearch.vatican.va/search?client=default_frontend&output=xml_no_dtd&proxystylesheet=default_frontend&sort=date%3AD%3AL%3Ad1&entsp=a__policy_documenti&wc=200&wc_mc=1&oe=UTF-8&ie=UTF-8&ud=1&exclude_apps=1&filter=0&q=20040528


(5)Die Nag Hammadi Schriften,veröffentlicht von Prof. Lüdemann unter dem Titel :
„Bibel der Häretiker“ in deutscher Sprache im Radius Verlag.

Gerd Lüdemann ist ein deutscher evangelischer Theologe .
Lüdemann trat mit weiteren Büchern als Kirchenkritiker hervor, in denen er vor allem den Auferstehungsglauben historisch widerlegen möchte . In diesen Zusammenhang gehört auch seine kritische Rezension des Buches Jesus von Nazareth. Von der Taufe im Jordan bis zur Verklärung von Papst Benedikt XVI.: Es sei aus akademischer Sicht eine „peinliche Entgleisung“ und ein „intellektueller Skandal“, da es „die Vernunft vor den Karren des römisch-katholischen Glaubens spannt“.
Nach der Buchveröffentlichung 1998 verlangte die Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen beim Niedersächsischen Wissenschaftsministerium anfangs Lüdemanns Entlassung aus dem Staatsdienst, dann seine Entfernung aus der Theologischen Fakultät.
https://de.wikipedia.org/wiki/Gerd_L%C3%BCdemann

In einem Interview sagt Lüdemann: 
Das kommt auf den Standpunkt an – Lüge heißt ja »bewusste Täuschung«. Die ersten Christen
waren sicherlich nicht gebildet genug, um zu wissen, was sie tun. Für spätere Ausschmückungen –
etwa seit dem 2. Jahrhundert– ist allerdings ist der Begriff »Lüge« durchaus angemessen
(24.12.2009 Protestantischer Theologe: Die »Heilige Schrift« ist ein Sammelsurium von Erfindungen.
Ein Gespräch mit Gerd Lüdemann  Peter Wolter)
www.webergarn.de/rufer/wp-content/uploads/2010/04/bibel_luegen.pdf